Deine Smart Home Planung

Dein Smart Home kann schrittweise wachsen

Im vorherigen Artikel hatte ich Dir ja empfolen, mit einem kleinen Smart Home System zu beginnen. Daran solltest Du auch festhalten. Das heißt aber nicht, dass es immer nur beim Mini Smart Home, mit nur drei Funk-Komponenten, bleiben muss. Behalte einfach die Möglichkeit im Hinterkopf, dass Du Dein Smart Home System auch später noch jederzeit erweitern kannst. Klein anfangen und mit der Zeit das System Stück für Stück erweitern. Das sollte das vorrangige Ziel sein.

Suche Dir am besten erst einmal nur einen Bereich (z.B. Heizung mit Tür-/Fensterkontakt) aus bzw. beschränke Dich vorerst nur auf ein Zimmer, wo Du etwas herumprobieren kannst. Die Zentrale, welche wir später konfigurieren werden, wird so ziemlich alle Bereiche abdecken können, die Du Dir vorstellen kannst (siehe dazu weiter unten: „Mögliche Anwendungen“). Da es ein offenes System ist, gibt es hier auch keine Einschränkungen!

Mache Dir Gedanken wie es eventuell weitergehen soll

Soll es bei einem Projekt bleiben? Willst Du nur die Heizung steuern und sonst nichts? Dann kannst Du diese Textpassage getrost überspringen und zur nächsten übergehen. Für diejenigen die jetzt schon wissen, dass es nicht nur bei einem Projekt bleiben wird, denen gebe ich den Rat, sich jetzt schon einmal Gedanken über das weitere Vorgehen zu machen.

Dazu würde ich Dir empfehlen, eine Liste in Tabellenform anzulegen, in der Du all Deine Ideen, Projekte, die zu lösenden technischen Probleme usw. anlegst. Am besten machst Du das für jeden Raum in Deiner Wohnung. Somit weißt Du in etwa, welche Arten von Funk-Module Du benötigst und wie groß die Anzahl der Komponenten sein wird. Außerdem hast Du somit auch gleich einen guten Überblick über die Gesamtkosten die beim Kauf entstehen werden.

Diese Liste kann und soll mit der Zeit wachsen und Im Verlaufe werden Dir immer mal wieder neue Ideen kommen. Diese gilt es dann alle in der Liste festzuhalten, damit auch ja keine gute Idee verloren geht!

Eine Beispiel-Liste für die Planung

Hier mal eine Beispiel-Liste wie es aussehen könnte:

Raum Art des Funk-Moduls für Anwendung bzw.

für zu lösendes Problem

Wohnzimmer Heizungsthermostat Heizung regeln
Bewegungsmelder (innen) Überwachung, Sicherheit
Funk-Schaltaktor 1-fach (Unterputz) Licht ein-/ausschalten
Funk-Rauchmelder Alarm bei Feuer/Rauch
Strom-Zwischenstecker mit Leistungsmesser TV, HiFi, PC von Strom trennen (Stromverbrauch messen)
Schlafzimmer Heizungsthermostat Heizung regeln
Funk-Dimmaktor 1-fach (Unterputz) Licht dimmen
Kinderzimmer Heizungsthermostat Heizung regeln
Temperatur-/Feuchtesensor Schimmelbildung verhindern
Badezimmer Heizungsthermostat Heizung regeln
Küche Heizungsthermostat Heizung regeln
Eingangsbereich (Flur) Tür-/Fensterkontakt Wohnungseingangstür überwachen
MP3 Funk-Gong mit Signalleuchte Klingel, Signalgeber
Balkon Bewegungsmelder (außen) Überwachung, Sicherheit
Tür-/Fensterkontakt Balkontür überwachen;

Heizung regeln bei offener Tür

Keller Tür-/Fensterkontakt Abstellraumtür überwachen
Funk-Wassermelder Benachrichtigung bei Überschwemmung (starker Regenfall)

Als Gedankenanstoß möchte ich Dir deshalb nachfolgend auch noch eine kleine Übersicht über die „Arten von Funk-Modulen“ sowie den „möglichen Anwendungsbereichen“ (zu lösende Problembereiche) geben.

Ein Überblick über Funk-Module

Nachfolgend eine Darstellung mit den möglichen Arten von Funk-Modulen, die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Es gibt sicherlich noch einige mehr, aber diese sind wohl die bedeutendsten. Ich werde in späteren Artikeln noch detaillierter darauf eingehen, in denen ich die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten sowie den Vorgang der Einrichtung beschreibe.

Arten von Funk-Modulen für das Smart Home

Arten von Funk-Modulen für das Smart Home

Ein Überblick über Anwendungsmöglichkeiten

So, jetzt noch die Übersicht zu den möglichen Anwendungsmöglichkeiten. Auch diese Darstellung gibt nur einen sehr kleinen Auszug wieder. Hier kannst Du natürlich Deiner Kreativität freien Lauf lassen und weitere Problembereiche bzw. Ideen (auch diese, welche auf Anhieb vielleicht abwegig oder nicht umsetzbar erscheinen) Deiner Liste hinzufügen.

Übersicht über mögliche Anwendungsbereiche (Auszug) im Smart Home

Übersicht über mögliche Anwendungsbereiche (Auszug) im Smart Home

Zusammenfassung

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte die Du beachten solltest.

Checkliste
  • Willst Du Dein Smart Home später erweitern? Dann mache Dir jetzt schon einmal Gedanken.
  • Hilfreich: Eine Liste in Tabellenform mit allen Räumen, Funk-Modulen sowie umzusetzenden Ideen/Projekten

Jetzt geht’s weiter zur Erstellung Deines persönlichen Wohnungs-Grundrisses. Dort zeige ich Dir ein paar einfache Methoden, wie Du Dir, mit verschiedenen Tools, selbst einen einfachen Grundriss erstellen kannst.

Posted in Schritt-für-Schritt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: